Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Allgemeines

Die von unserer Agentur angebotenen Dienstleistungen erfolgen ausschließlich aufgrund der im folgenden erläuterten Geschäftsbedingungen. Diese gelten auch für alle künftigen Geschäftsbeziehungen, auch wenn dies nicht erneut ausdrücklich klargestellt wird. Spätestens durch eine Auftragserteilung oder die Inanspruchnahme unserer Leistungen gelten diese Bedingungen final als angenommen. Bei Bedarf sind Geschäftsbedingungen des Auftraggebers nur dann wirksam, wenn sie von uns schriftlich bestätigt werden.

2. Angebot und Vertragsabschluss

Unsere Angebote sind vorerst unverbindlich. Sämtliche Aufträge, sei es ein Dolmetsch- oder Übersetzungsauftrag, bedürfen zur Rechtswirksamkeit unserer schriftlichen Bestätigung. Dazu gehören auch fernschriftliche Medien wie E-Mail und Fax. Gleiches gilt für Ergänzungen, Korrekturen und Nebenvereinbarungen. Unsere Dolmetscher und Übersetzer sind nicht befugt, mündliche Nebenabreden zu treffen oder Dinge zuzusichern, die über den Inhalt des schriftlichen Vertrages hinausgehen, es sei denn, dies wird von uns in Auftrag gegeben.

3. Preisgestaltung

Soweit nicht anders vereinbart, gelten die von uns ausgeschriebenen Preise. Zudem wird die gesetzliche Mehrwertsteuer in Rechnung gestellt. Bei Großaufträgen kann eine Anzahlung erforderlich sein. Der Dolmetscher reist für gewöhnlich von seinem Wohnort zu jenem Ort an, an dem der Auftrag stattfindet. Zu seinem Honorar, welches zumeist individuell vereinbart wird, kommen Anfahrtskosten und ein Ausgleich der Anfahrtszeit hinzu. Die benötigte Zeit für die Anreise zum Ort des Dolmetscherauftrages und zurück gilt als Einsatzzeit und wird mit dem veranschlagten Stundensatz vergütet.

Übersetzer, welche von unserem Übersetzungsbüro beauftragt werden, werden entweder nach einem Fixpreis bezahlt oder berechnen einen individuellen Zeilen- bzw. Wortpreis.

3a Auftragslieferung und Lieferverzug

Ein an uns übersandter Auftrag wird vom Übersetzer bearbeitet und nach Fertigstellung zur Kontrolle vorerst per E-Mail an den Kunden gesendet. Erst nach Überprüfung und Bestätigung durch den Kunden versendet der Übersetzer nun den Auftrag postalisch an die vom Kunden angegebene Adresse. Findet der Kunde einige Ungereimtheiten oder Fehler im Text, kann vom Übersetzer einmalig eine Neubearbeitung bzw. Korrektur der betreffenden Stellen verlangt werden. Kommt es beim zweiten Mal erneut dazu, dass der Auftraggeber Korrekturen vornehmen lassen möchte, kann dies nur noch gegen ein höheres Entgelt geschehen. Ein Korrektur oder Neuaufnahme der Übersetzung nach postalischer Versendung ist nicht möglich. Es handelt sich um Lieferverzug, wenn eine in Auftrag gegebene Übersetzung nicht zum vereinbarten Abgabetermin an den Auftraggeber übersandt wird. Tritt dies ein, ist der auftraggebende Kunde berechtigt, den erteilten Auftrag zu annullieren und Schadenersatz wegen Nichterfüllung des Auftrages geltend zu machen.

4. Lieferfristen und Rücktrittsrecht

Lieferverzögerungen aufgrund höherer Gewalt und nicht vorhersehbarer Ereignisse, welche uns die pünktliche Lieferung eines Auftrages wesentlich erschweren (Höhere Gewalt, behördliche Anordnung, unvorhersehbarer Schwierigkeitsgrad des Textes wegen Fachvokabular oder nicht geläufiger Fachbegriffe, Einschränkung des Betriebes usw.), können von uns auch bei verbindlich vereinbarten Fristen nicht vertreten werden. Verlängert sich die Lieferzeit oder werden wir von unserer Lieferpflicht frei, so kann der Auftraggeber hieraus keine Schadensersatz- Ansprüche geltend machen.
Zu Teillieferungen und Teilleistungen sind wir jederzeit berechtigt. Zum Rücktritt vom Vertrag ist der Kunde nur dann berechtigt, wenn die Lieferfrist von uns unangemessen lange überschritten wird und der Kunde uns schriftlich eine angemessene Frist gesetzt hat.

5. Gewährleistung

Unsere Mitarbeiter übersetzen die Texte nach bestem Wissen sowie vollständig, koherent und orthographisch korrekt. Eine Garantie im wahrsten Sinne des Wortes können wir jedoch nicht übernehmen. Macht der Auftraggeber nicht innerhalb von spätestens 3 Tagen eine schriftliche Beanstandung, gilt der Auftrag als genehmigt. Der Auftraggeber verzichtet in diesem Fall auf all seine Ansprüche, die ihm wegen eventueller Mängel der Übersetzung entstanden sind. Beanstandet der Auftraggeber innerhalb der genannten Frist die Übersetzung und nennt einen konkreten Grund, so muss er diesen genau beschreiben und angeben. Ist ein objektiver Fehler aufgetreten, muss der Auftraggeber uns die Gelegenheit zur Fehlerbehebung geben. Wir haften jedoch nur bei grober Fahrlässigkeit und Vorsatz. Für falsche und unvollständige Angaben, die vom Auftraggeber bezüglich der Übersetzungen gemacht wurden, wird nicht gehaftet. Auch wenn der Auftraggeber den Zweck der Übersetzung nicht angibt und diese im Nachhinein bemängelt, werden wir für den Schaden nicht aufkommen.

6. Eigentumsvorbehalt

Wir behalten uns an von uns gelieferten Übersetzungen bis zur Erfüllung sämtlicher, uns gegen den Auftraggeber zustehenden Ansprüche das Eigentumsrecht vor. Bis dahin hat der Auftraggeber kein Nutzungsrecht. Kommt der Auftraggeber in Zahlungsverzug, so ist er verpflichtet, die gelieferten Texte an uns zurückzugeben.

7. Zahlung

Grundsätzlich erfolgt die Bezahlung, soweit nicht anderweitig vereinbart, nach Erstellung der Rechnung. Unsere Rechnung ist innerhalb von 8 Tagen fällig. Eine Zahlung gilt dann als erfolgt, wenn der Zahlungsbetrag sich endgültig in unserem Verfügungsbereich befindet. Gerät der Auftraggeber in Verzug, so sind wir berechtigt, vom betreffenden Zeitpunkt an Zinsen in Höhe des von den Geschäftsbanken berechneten Zinssatzes für offene Kontokorrentkredite zu berechnen.

8. Anwendbares Recht, Gerichtsstand, Teilnichtigkeit

Für diese Geschäftsbedingungen und die gesamte Rechtsbeziehung zwischen uns und dem Auftraggeber gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland, insbesondere die Vorschriften des Handelsgesetzbuches und JVEG. Auch wenn der Auftraggeber ein Vollkaufmann im Sinne des Handelsgesetzbuches oder eine juristische Person ist, wird Offenbach als Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis ergebenden Streitigkeiten bestimmt. Sollte eine Bestimmung dieser Geschäftsbedingungen oder eine Bestimmung im Rahmen sonstiger Vereinbarung unwirksam sein oder werden, so wird die Wirksamkeit der Vereinbarungen nicht berührt.

9. Datenschutz

Metaphrase verpflichtet sich, alle übermittelten Dokumente und Informationen vertraulich zu behandeln und nach bestem Wissen und Gewissen über alle Tatsachen und Sachzusammenhänge Stillschweigen zu bewahren, die in Zusammenhang mit Geschäftsverbindungen zu unseren Kunden bekannt werden. Metaphrase speichert Ihre Daten ausschließlich zur Auftragsbearbeitung, Rechnungsgestaltung und zum Informationsaustausch mit den Auftraggebern. Mit Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Speicherung dieser Daten in einer internen Datenbank zu.

10. Schreibweisen von Eigennamen

Aus Rechtsgründen dürfen Namen von Personen nur so übersetzt werden, wie Sie im Ausgangsdokument, welches wir vom Kunden erhalten, erscheinen. Eine Nachreichung von Dokumenten, welche eine andere Schreibweise aufweisen, ist nicht zulässig, da rechtlich gesehen der Verdacht der Fälschung aufkommen könnte. Daher müssen Namensschreibweisen immer vorher klar vom Kunden definiert werden und auch so im Dokument auftauchen, da diese 1:1 vom Übersetzer übernommen werden müssen. Sie sollten mit Ausweisdokumenten der betreffenden Person übereinstimmen. Bei zu später Lieferung einer korrekten Schreibweise kann es zu Verzögerungen der Übersetzung kommen, für die wir keine Verantwortung übernehmen können. Aus diesem Grunde verlangen wir vom Auftraggeber in diesem Punkt einen gewisse Mitwirkungspflicht, was das rechtzeitige Liefern einer korrekten Schreibweise betrifft. Dies umfasst sowohl die korrekte Namensschreibweise der Hauptperson als auch deren Eltern. Komm der Auftraggeber dem nicht zeitnah nach, kann sich der gesamte Auftrag und dessen Abwicklung in die Länge ziehen. Für daraus resultierende Schwierigkeiten bei befristeten Abgabeterminen oder Ähnlichem kommt Metaphrase somit nicht auf.

11. Übersetzungen nach Kopie

Fachübersetzungen, welche nach Kopie angefertigt wurden anstatt nach dem Originaldokument, müssen diesen Vermerk immer in sich tragen, denn beglaubigte Kopien werden zwar staatlich akzeptiert, allerdings nur unter der Voraussetzung dieses Vermerks. Auch Originaldokumente müssen einen solchen Vermerk aufweisen. Möchte der Auftraggeber eine nach dem Original übersetzte Version bekommen, ist er vorerst verpflichtet, uns das entsprechende Originaldokument zu liefern.
kontakt
Es sind Sprachen, die die Welt verbinden

In einer globalisierten Welt wie der unseren hängt eine erfolgreiche berufliche Zusammenarbeit häufig mit Sprachgewandtheit und Ausdrucksstärke zusammen. Dokumente und Produktbeschreibungen, ganz gleich welches Themenbereichs, können durch die fachgerechte Übersetzung in andere Sprachen ein ganz neues Gesicht bekommen.

Zudem kann das Zurückgreifen auf die Muttersprache des Gegenübers Türen öffnen, die durch die ledigliche Kommunikation auf einer Lingua Franca (gemeinsamen Sprache) nicht möglich gewesen wären. Möchten Sie mit Ihrem Unternehmen neue Märkte erobern, sprechen aber die dortigen Sprachen nicht? Gestaltet sich der E-Mail-Verkehr als unüberwindbare Hürde, von der Übersetzung Ihres Angebotes ganz zu schweigen? Ist die schriftliche Korrespondenz mit Ihren ausländischen Geschäftspartnern zeitweise schwierig? Wenn Sie die Expansion Ihres Unternehmens durch eine sprachliche Erweiterung vorantreiben möchten, freuen wir uns, Ihnen eine helfende Hand reichen zu dürfen. Ein fachlich kompetenter Übersetzer sowie ein Dolmetscher der jeweiligen Sprache stehen als Bindeglied zwischen Ihnen und Ihrem Kunden jederzeit zur Verfügung. Diese haben jahrelange Erfahrung und kennen sich bestens in der Sprache und Kultur des angestrebten Gegenübers aus.

Mehr lesen »

Unsere Dienstleistungen im überblick